Das war eine runde Sache!

Gestern reisten wir mit 7 Yamatos nach Rostock, um bei der Überraschungsparty für Andy Röhl zu seinem 50. Geburtstag dabeizusein. Beim Rostocker Kanustützpunkt, idyllisch direkt an der Warnow, feierten wir mit ihm und den Bushidos. Für Andy, unser Präsident des Karatelandesverbandes M-V, wurde das aus Thiessow anno 2013 bekannte Spiel “Schlag den Röhl” wieder aktiviert und in lustigen Wettbewerben traten wir gegen ihn an. Selbstverständlich gewann er und ein schicker Erinnerungspokal ziert nun sein Wohnzimmer-Board. 😉 Dazu gab es Leckeres vom Grill und es wurde bis spät in die Nacht getanzt und gefeiert.

Auch an und von dieser Stelle nochmals die besten Glückwünsche!

Zum Instrukteurslehrgang…

… trafen sich am Wochenende Sportfreunde des Karatelandesverbandes M-V zur Weiterbildung auf der Insel Rügen. Mit dabei waren Vertreter des Gastgebers SKV Yamato, KV Bushido Rostock und SKV Zanshin Groß Gievitz.

Schwerpunkt des Lehrgangs war die KATA KANKU-DAI. Diese ist auf die recht gut überlieferte KATA KUSHANKU des gleichnamigen Meisters um die Zeit um 1760 zurückzuführen. Die KATA wurde von Referent Martino Fromm (7. DAN WKF) in der Anwendungs-Variante (BUNKAI/Selbstverteidigung – also nicht in der Wettkampfsport-Form) vermittelt und vertieft. Für die Nachwuchstrainer nimmt die KANKU-DAI immer eine besondere Stellung ein, da aus ihr die bekanntesten Schüler-KATA (HEIAN/PINAN) herausentwickelt wurden und den Trainingsalltag sehr bestimmen.

Am Samstag endete für unsere Johanna noch eine lange Zeit der intensiven Vorbereitung und sie legte ihre Prüfung zum 3. DAN erfolgreich ab. Herzlichen Glückwunsch, wir Yamatos sind sehr stolz auf dich! Insbesondere für ihre Fleißarbeit, denn das von ihr gewählte Programm wich vom “normalen” nach oben ab, wurde sie von der Prüfungskommission gewürdigt.

Abgerundet wurde unser Treffen mit einem Rückblick zum Olympia-Auftritt des KARATE und auch die Geselligkeit kam keineswegs zu kurz. (AK)

© Fotos Karatelandesverband M-V

5. Kids-Camp – Der Film

Und hier ist nun für euch zur Erinnerung und zum Schauen für all jene, die leider nicht dabeisein konnten, ein kleiner Film von unserem diesjährigen Kids-Camp in Rostock.

Hinweise:

Der Film ist auf YouTube nicht gelistet und nur über diesen Link erreichbar. Er enthält geschütztes Material (insbesondere die Musik) und überdies bestehen Bildrechte der Protagonisten. Geht daher bitte verantwortlich mit dem Film um, denn nur so können wir im Interesse aller von unserer Verbandsarbeit berichten. Vielen Dank!

© Bildmaterial Karatelandesverband M-V
© Film AOS Entertainment
© Musik siehe Beschreibung im Film und in der Beschreibung von YouTube unter dem Film

Sport – Spiel – Spaß…

… standen erneut für unser Kids-Camp!

Zur 5. Auflage der Veranstaltung des Karatelandesverbandes M-V reisten Kinder und Trainer der Mitgliedsvereine von Rügen, Nordvorpommern und Waren beim gastgebenden KV Bushido in Rostock an. (ein kurzer vorsorglicher Hinweis an dieser Stelle: Die Veranstaltung durfte aufgrund eines vom zuständigen Gesundheitsamt genehmigten Hygiene- und Sicherheitskonzept stattfinden. Alle Teilnehmer waren unmittelbar vor dem Beginn getestet worden und es wurden viele weitere Maßnahmen getroffen, überwacht und eingehalten)

Am Freitag Abend stand nach einer herzlichen Begrüßung und dem Erhalt schicker Camp-Shirts zunächst UKEMI, die Technik des richtigen Fallens, auf dem Plan. Nach dem leckeren Abendbrot (auf Wunsch und zur Freude einiger/vieler/aller Kids selbstgemachte Hot-Dogs) folgten noch ein lustiger Kinofilm und das Abenteuer, gemeinsam in einer Sporthalle in die Nachtruhe zu kommen. Der Autor vermag sich an eine relativ stille Phase im Zeitfenster von 02:00 bis 04:00 Uhr zu erinnern. 😉

Am Samstag gab es viele verschiedene Kampf-Spiele, Soundkarate und eine moderne Art von Staffelwettkämpfen, die älteren Leser würden von “Mach mit, mach´s nach, mach´s besser 3.0” reden… 🙂 Zudem gab es auch für alle einen kleinen Wissentest in Quizform, bei welchem sich in den entsprechenden Klassen Cassandra, Jasmin, Ronja, Lia und Leonie über einen kleinen Pokal freuen konnten. @Jungs, da müsst ihr euch demnächst etwas mehr anstrengen…!!

Ein großer Dank geht an alle Organisatoren, an die Referenten und die vielen Helfer! Es war erneut eine tolle Veranstaltung! Zur Erinnerung wird noch ein kleines Filmchen gebastelt, für heute lassen wir unser Gruppenfoto sprechen.

© Foto Karatelandesverband M-V

Drei sehenswerte Wettkampftage…

… sind bei Olympia nun Geschichte. Schon jetzt ist zu bedauern, dass es vielleicht der vorerst einzige Auftritt des KARATE bei Olympia war.

Aber es waren sehenswerte KATA-Darbietungen und spannende KUMITE-Kämpfe zu verfolgen. Unsere vier deutschen Olympioniken schlugen sich in der Weltelite recht beachtlich. Leider verletzte sich Medaillenhoffnung Jonathan Horne, auf den wir hier vor zwei Wochen schon aufmerksam machten, im zweiten Kampf in Führung liegend schwer und musste aufgeben.

Gefühlt war alles dabei, was das Herz eines Sportkaratekas begehrt, vielleicht mit Ausnahme einer KATA-Team-Konkurrenz. Bei YouTube oder in den Mediatheken könnt und solltet ihr echt mal Stöbern. Hier anbei ist das Finale der Männer (bis 67 kg) zu sehen.

Wir werden insbesondere beim Kampfrichtlehrgang gern auf die Olympischen Spiele zurückkommen.

© Eurosport

Die Olympischen Spiele…

… haben begonnen und auch unsere Sportart KARATE ist bekanntlich mit dabei!

Es wird bei den Frauen und Männern jeweils in KATA und in 3 verschiedenen Gewichtsklassen im KUMITE gekämft. Der erste Wettbewerb – KATA der Frauen – startet mit der Vorrunde am 05.08.2021 um 03:00 Uhr. Keine so schöne Uhrzeit, aber schließlich findet Olympia in Japan statt. Aber man kann es ja aufnehmen und die Finalkämpfe sind dann ab 12:30 Uhr sowie im Laufe des Vormittags auch schon KUMITE-Vorrunden zu sehen.

Aus Deutschland ist KATA-Spezialistin Jasmin Jüttner dabei. Bei den Herren haben wir mit Noah Bitsch, Jonathan Horne (beide KUMITE) und Ilja Smorguner (KATA) drei Starter.

Mit Jonathan Horne fährt für Deutschland ein Anwärter für die Goldmedaille nach Tokio. Einige von euch kennen Horne noch aus dem Kampfrichterlehrgang von einem Video über einen Kampf zwischen einem Deutschen und einem Russen, als beide SHIKKAKU erhielten. Anbei mal ein kleines Sportlerporträt von Horne, auf dem YouTube-Kanal sind auch weitere Teile dieser Serie zu sehen. In der dortigen Folge 01-09 wird übrigens der SHIKKAKU-“Vorfall” nochmals gezeigt und von Horne kommentiert.

© Video YouTube-Kanal betsson Deutschland

Auch das Sommerlager Teil 2…

.. ist nun Geschichte! Unsere Sportfreunde vom SKV Yamato und KV Bushido Rostock hatten auch in Litauen für weitere 10 Tage eine Menge Abenteuer, Spaß und Action. Gastgeber Vitas Kondrotas vom Klaipedaer Partnerverein JUKADO hielt wieder ein großartiges Programm bereit. Anbei findet ihr ein paar Fotos, die davon zu berichten wissen. Wir wünschen euch weiterhin noch ein paar schöne Ferien- und Urlaubstage!

© Fotos Karatelandesverband M-V, Frank Nagel

Es war ein Traum…

…, der leider wieder viel zu schnell vorüberging. Aber mit tollen Erlebnissen und Eindrücken sind wir wieder zurück aus Thiessowanaka. Unsere Kinder tauchten in ein Abenteuer im alten Japan ein und konnten zum Beispiel folgende Traditionen und Künste er- und kennenlernen sowie ausprobieren:

Sumi-e (japanische Tuschemalerei)

Ikebana (japanische Kunst des Blumensteckens)

Bau von Tonfa und Katana

Origami (japanische Kunst des Papierfaltens)

Kyu-Do (japanisches Bogenschießen)

Sushi

Sa-Do (japanische Teezeremonie)

Kalligraphie in Kanji (Schreiben mit japanischen Schriftzeichen)

Kobudo (japanische Waffenkampfkunst)

GO (japanisches Brettspiel)

Bau von Laternen mit Umzug

Hashi (Kunst mit japanischen Ess-Stäbchen)

Yoga

Dazu gab es viel Spiel & Spaß bei Tischtennis, zahlreichen Brettspielen, vielen Turnierwettbewerben, Basteln, Bogenschießen, einen Tagesausflug zum Reiterhof, Disko und bei dem schönen Wetter haben wir täglich auch Sonne und Badespaß genießen können. Und ja, das alles gab es binnen 10 Tagen… 🙂 Wir wünschen weiterhin tolle Ferien und bis bald! (AK)

© Foto Karatelandesverband M-V, Axel Kleinert

Wir sind dann mal weg …

… an einem anderen Ort und abermals zu einer anderen Zeit! Mit unserer Reise nach Thiessowanaka tauchen wir ein ins alte Japan. Auf uns warten viele Traditionen, Künste und Geheimnisse. Von unserem tollen Sommerlager berichten wir dann.

Bis bald und wir wünschen allen Mitgliedern und den Eltern schöne Ferien und einen erholsamen Urlaub! (AK)

© Foto Axel Kleinert

Karate bei Olympia 2021

Die ARD-Sportschau hat auf der Internetpräsenz für den fachunkundigen Zuschauer die erstmals olympische Sportart KARATE vorgestellt. Ich kopiere dies hier mal hinein, wobei ich mir herausgenommen habe, die Artikel für KATA zu ändern. “Der Kata” sah doch irgendwie komisch aus… 😉 Im Anschluss könnt ihr noch das sehr gelungene Promotion-Video sehen.

Die Regeln

Karate gehört bei den Olympischen Spielen in Tokio erstmals zum Wettkampfprogramm. Die wichtigsten Regeln der Sportart im Überblick.

In welchen Disziplinen werden Medaillen vergeben?

Insgesamt achtmal Gold gibt es in Tokio im Karate zu gewinnen. Zweimal in Kata sowie sechsmal im Kumite.

Kata

Bei der Kata ist ein Athlet allein auf der Matte und demonstriert verschiedene Angriffs- und Verteidigungstechniken – Schläge und Tritte. Er wählt dabei aus 102 festgelegten Kata aus. Athleten dürfen während des Turniers eine Kata nicht zweimal präsentieren.

 Wie wird bei Kata gewertet?

Stärke, Tempo, Rhythmus und Ausdruck werden bei der Bewertung berücksichtigt. Technische und athletische Ausführung werden getrennt voneinander jeweils auf einer Skala von 5.0 bis 10.0 in Schritten von 0.2 bewertet. Sieben Punktrichter vergeben Zähler. Die beiden höchsten und niedrigsten Wertungen werden gestrichen. Die drei übrigen ergeben das Gesamtergebnis, das sich zu 70 Prozent aus der technischen und zu 30 Prozent aus der athletischen Ausführung zusammensetzt.

 Kumite

Beim Kumite kämpfen zwei Athleten auf einer 8×8 Meter großen Matte gegeneinander. Der Gegner darf mit Schlägen und Tritten angegriffen werden, allerdings nur an bestimmten Bereichen des Körpers.

 Wie wird beim Kumite gewertet?

Für gelungene Aktionen gibt es zwischen einem und drei Punkte. Wer nach drei Minuten Kampfzeit mehr Zähler geholt hat, ist Sieger. Vorzeitig gewonnen hat man, wenn man acht Punkte mehr geholt hat als der Gegner. Steht es nach drei Minuten unentschieden, gewinnt derjenige, der die erste Wertung geholt hat. Bei einem 0:0 entscheiden die Kampfrichter über den Gewinner.

(Quelle: https://tokio.sportschau.de/tokio2020/sportarten/Wie-funktioniert-Karate-Die-Regeln,karate148.html)

 

 

Quelle: YouTube – Daily Karate Video’s & Clips Follow us at https://www.facebook.com/KarateVias/ For Business Inquiries Contact – TrueKarate2020@gmail.com