der Yamato-Weihnachtskalender: 17. Türchen

Das heutige 17. Türchen zeigt euch Kindern, was wir – die vor 1980 geborenen – damals so unter dem Weihnachtsbaum aus den Geschenkkartons auspacken durften. Ich bin mir sicher, dass eure Eltern diese Dinge zu 90 % kennen und zu 80 % im Spielzeugregal hatten…;)

Viel Spaß bei einer knapp zehnmünitigen Zeitreise. 🙂

© Film: AOS Entertainment
© Musik: Dresdner Kreuzchor, Thomanerchor Leipzig, DDR-Rundfunk-Kinderchor Berlin
© Quelle Fotos: diverse, google-pictures

der Yamato-Weihnachtskalender: 16. Türchen

Wie ihr bereits wisst, wird KARATE mit leere (KARA) Hand (TE) übersetzt. Leer bedeutet im weiteren Sinne auch unbewaffnet. Aber was ist eine Waffe? Jeder härtere oder spitzere Gegenstand ist in der Lage, eine höhere Kraft auf einen Punkt zu bringen. Und so kann man auch seine Hand oder den Fuß in verschiedener Weise formen und einsetzen, um eine solche “Waffe” zu imitieren.

Hinter dem 16. Türchen soll euch die Vielzahl der im KARATE verwendeten Hand- und Fußbestandteile näher gebracht werden. Je nach Gürtelfarbe solltet ihr davon schon einige kennen. Seht dazu auch mal in unserer Karate-Fernschule unter der Rubrik “Fachwissen”.

© edited by Tiago Pádua
Quelle: https://sites.google.com/site/karatedoshotokanpt/techniques/hand/close-hand

der Yamato-Weihnachtskalender: 15. Türchen

Für uns Sportler ist “Fair Play” sehr wichtig. Hier hinter dem 15. Türchen seht ihr ein Video mit einer kleinen Auswahl von Momenten des “Fair Play” in verschiedenen Sportarten. Von diesen Clips gibt es auf YouTube sehr viele sehenswerte und das ist gut so. Klickt euch mal durch…

Quelle: YouTube
© Copyrights für Filmmaterial und Musik siehe Beschreibung auf YouTube

der Yamato-Weihnachtskalender: 14. Türchen

Das 14. Türchen verbindet Vergangenheit mit Zukunft.

In 200 Tagen beginnt unser nächstes Abenteuer in Thiessow und hier seht ihr aus dem Jahr 2017 den Trailer, den ich gebastelt hatte, als auch damals noch 200 Tage vor uns lagen. Na, was war 2018 das Thema…? 🙂

© Film AOS Entertainment
© Musik – Howard Shore – WMG

der Yamato-Weihnachtskalender: 13. Türchen

Advent und Weihnachten sind die Zeiten der Entenbraten & Co. Aber wie wäre es mal mit einem leckeren selbstgemachten Sushi? Wer meint, das wäre nichts für Kinder, kann hier eines Besseren “belehrt” werden. Im Sommerlager zum Thema “Das alte Japan” hat es unseren Kids sehr gut geschmeckt. Es gibt da neben den deftigen Lachs-Variationen u. ä. auch süße Vertreter mit Obst. Der nächste große Vorteil ist, dass man zusammen Schnippeln und Vorbereiten kann. Das geht nicht nur beim Plätzchenbacken und wird schnell zum Familien-Highlight.

Hier hinter Türchen Nr. 13 findet ihr einen Film von unserem Sushi-Nachmittag, als unsere Kids und Juniorbetreuer in Thiessow für 70 (!) Samurais und Ninjas in der Außenküche des legendären “Krümel-Kochstudio” ein leckeres japanisches Mahl zubereiteten.

© Film AOS Entertainment
© Musik – Derek Fietcher “Zen Garden” / TuneCore (im Auftrag von Various Artists); Sony ATV Publishing

der Yamato-Weihnachtskalender: 12. Türchen

Kinder, ich war neulich mit einigen Freunden vom KV Bushido zur Moritzburg gereist. Und wisst ihr, wen ich dort getroffen habe?

Hinter dem 12. Türchen wird es märchenhaft und typisch weihnachtlich… 😉

© Film AOS Entertainment, DEFA
© Musik – Karel Svoboda

der Yamato-Weihnachtskalender: 11. Türchen

Hinter dem 11. Türchen unseres Weihnachtskalenders versteckt sich ein Filmtipp.

Der 1. Karate Kid – Film entstand vor inzwischen 37 Jahren. Die Geschichte von Daniel-San und Mr. Miyagi hatte nach seinem Kampf gegen die Jungs von Cobra Kai noch zwei Fortsetzungen – “Entscheidung in Okinawa” und “Die letzte Entscheidung”. Das interessante an den Filmen sind die außergewöhnlichen Trainingsmethoden, wie z. B. aus alltäglichen körperlichen Arbeiten (Auftragen-Polieren-Schleifen-Streichen) letztlich Karate-Techniken gefeilt werden. Daniels Spezialtechniken werden unter anderem der MAE TOBI GERI aus IPPON DACHI (“Kranich-Technik”) und im Teil 2 eine Kombination aus SOTO-UKE und SHUTO-UCHI  (“Trommel-Technik” angelehnt an die kleinen Trommeln der Mönche). Auch die Traditionen (Tee-Zeremonie, Bonsai, Meditation, Tempel-Tanz) kommen nicht zu kurz. Im 3. Teil wird von Daniel-San im Finalkampf auch die bei uns bekannte KATA Seienchin gezeigt und mit einer BUNKAI davon besiegt er seinen Gegner.

Im Teil 4 (“Die nächste Generation”, 1994) ist zwar Mr. Miyagi noch mit dabei, er trainiert aber nun das Mädchen Julie-San. Ein großer Teil des Trainings findet im Mönch-Kloster statt und es werden weitere fernöstliche Traditionen gezeigt (aus dem Zen-Buddhismus).  Coole Kampfszenen sind natürlich auch mit dabei. Ihre Spezialtechnik wird ein YOKO TOBI GERI (gesprungener Seitwärtstritt).

2010 kam dann eine Neuauflage von Karate Kid ins Kino. Eigentlich ging es nun aber um Kung Fu und die Geschichte spielt nun in China. “Karate-Kid” Shao-Dre hat sich als aus Amerika Zugewanderter gegen Mobbing einer einheimischen Clique zur Wehr zu setzen. Er findet im Hausmeister Mr. Han einen Trainer mit abermals ausgefallenen Trainingsmethoden. Eine Freundin bringt ihm chinesische Traditionen nahe und auch Shao-Dre lernt eine geheime Technik, die der Hyptnose einer Cobra ähnelt. Und hier zum Film der Trailer:

Quelle: YouTube

der Yamato-Weihnachtskalender: 10. Türchen

Türchen Nr. 10…! Auch heute soll wieder ein bisschen gerätselt werden, es ist aber  – zumindest auf dem ersten Blick – ein ganz klein wenig schwieriger. Vielleicht kennt ihr SUDOKU, heute geht es aber um das japanische Rätsel HASHIWOKAKERO. Dies sind die Regeln:

Verbindet die einzelnen Zahlen, mit einfachen oder doppelten Linien so miteinander,
dass es einen zusammenhängenden Pfad ergibt. Die Linien dürfen nur horizontal oder
vertikal eingezeichnet werden. Die Höhe der Zahl gibt an, wie viele Linien den Zahlenkreis
berühren dürfen. Hier ein Beispiel:

Man muss also erstmal einen Anfang finden. Hier war zum Beispiel klar, dass die “4” unten links mit seinen Nachbarn doppelt verbunden werden musste. Denn sie hat nur 2 Nachbarn und es sollen ja insgesamt vier Verbindungen werden. Sodann muss man sich weiter vorantasten, vielleicht auch manchmal vorausdenken. Und hier nun das Rätsel für euch: Viel Spaß! 🙂

Quelle: https://www.raetseldino.de/hashiwokakero.html

der Yamato-Weihnachtskalender: 9. Türchen

Hinter dem 9. Türchen findet ihr eine Weisheit des chinesischen Philosophen Konfuzius, der vor ca. 2.500 Jahren lebte. Seine bekannteste Weisheit ist sicherlich “Der Weg ist das Ziel“. In dem Werk Lunyu (Die Gespräche oder Analekten des Konfuzius ) werden von ihm besonders die vier Themen Mitmenschlichkeit/Humanität, Gerechtigkeit/Rechtschaffenheit, kindliche Pietät und Riten (Höflichkeit, Etikette) behandelt – wie schon oben geschrieben: vor ca. 2.500 Jahren…!

Und diese folgende Weisheit hier solltet ihr versuchen zu verstehen und überlegen, ob das nicht vielleicht schon einmal passiert ist:

Wer einen Fehler gemacht hat und ihn nicht verbessert, begeht schon den zweiten.
(Konfuzius)

Statue von Konfuzius am konfuzianischen Tempel in Shanghai
© Colourbox, Quelle: https://www.geo.de/geolino/mensch/18816-rtkl-weltveraenderer-konfuzius

der Yamato-Weihnachtskalender: 8. Türchen

Als wir im Sommerlager 2021 in das “alte Japan” zurückreisten, lernten wir auch die traditionelle Tee-Zeremonie kennen. Steffi und Torsten brachten allen Teilnehmern diese japanische Tradition nahe. Zunächst wurden der Ablauf und viele Hintergründe erläutert. Sodann ging es täglich in kleinen Grüppchen in den von unserem Bautrupp errichteten “Tempel der Stille”, wo Steffi und Torsten die Tee-Zeremonie mit sehr viel Liebe zum Detail mit uns abhielten.

Hier hinter dem 8. Türchen seht ihr einen eingekürzten Film dazu. Die Zeremonie dauert sehr lange, sie ist von Ruhe und Entschleunigung geprägt. Auch wenn ihr zu Hause vielleicht nicht alle Original-Utensilien zur Verfügung habt, probiert die Tee-Zeremonie gern mal in ähnlicher Form aus und genießt in familiärer Runde einen leckeren Weihnachts-Tee bei sanfter Hintergrundmusik.

Nochmals Danke an Steffi und Torsten für dieses Hightlight.

© Film AOS-Entertainment, Karatelandesverband M-V
© Musik TuneCore – “Valley of the Springs” by Brandon Fiechter